Serielle Datenverarbeitung

Auch die Serielle Datenverarbeitung ist soweit fertig. Es kann ein Datensatz zum Gerät gesendet werden um z.B. einen neuen Akku anzulegen. Nach dem Senden wird der RFID Chip zum Reader/Writer gebracht und die Daten werden auf Ihm und der SD Karte gespeichert. Ein Teststring setzt sich wie folgt zusammen:

befehl(string_1byte);akkutyp(string_5byte);Akkuname(string_16byte);Zellenzahl(int_2byte);

ah(int_2byte);mah(int_2byte);maxladestrom_A(int_2byte);maxladestrom_mA(int_2byte);

maxentladestrom_A(int_2byte);maxentladestrom_mA(int_2byte);yy_int_2byte;mm_int_2byte;

tt_int_2byte;Anzalhl Ladungen (2 Byte);Preis_Euro(2Byte);Preis_Eurocent(2Byte);

So wird er gesendet:

n;Lipo ;SLS APL 30C+  ;2;0;850;3;20;25;70;27;01;13;0;8;99;

Nach der ersten Ladung sieht die Info zum Akku wie folgt aus:

P1000820

Die erste Zeile unter dem Akku Info ist die Info zum internen Versorgungsakku des RFID Scanner. Ich sollte den mal aufladen 😉

Wenn alle Akkus angelegt sind, kann mit einem einfachen „r;“ der µC veranlasst werden die Daten von der SD Karte zu senden.

P1000818P1000819

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.